Men in Red - Die Crew

Die Hermann Helms ist ständig besetzt mit 4 fest angestellten Mitarbeitern und somit rund um die Uhr einsatzbereit. Alle 14 Tage, jeweils Montags um 10:00 Uhr ist Crew-Wechsel. Die komplette Crew umfasst 9 fest angestellte Mitarbeiter. Ein Ersatzmann steht im Krankheitsfalle oder wenn die Kollegen Lehrgänge besuchen, zur Verfügung. Der Kapitän eines Seenotkreuzers heißt traditionell Vormann. Ihm stehen der 3. Vormann, sowie 2 Maschinisten zur Seite.


 

Holger Wolpers
Holger Wolpers

1. Vormann

Seit 01.11.2011 ist Holger Wolpers 1. Vormann auf der Hermann Helms und hat damit die Nachfolge von Jörg Bünting angetreten. Er kommt gebürtig aus Stade und hat vor seiner Zeit auf der Helms in Grünendeich gelebt. Seine Seefahrerzeit begann er 1985 bei SAL (Schifffahrtskontor Altes Land) und fuhr in Europa, sowie im Persischen Golf bis hin nach Asien. Einige Fahrten führten ihn sogar ins eisige Grönland.

1990 - 1992 machte er sein Patent in Grünendeich und fuhr nun als Nautischer Offizier zur See. Zwischen 1995 und 1997 arbeitete er dann als Schadensgutachter im Hamburger Hafen bevor er im November 1997 seine Zeit bei der DGzRS als 3. Vormann begann.

Holger ist der einzige, wenn auch zugezogene, Cuxhavener im Team.

VorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschau

 

Hanno Renner
Hanno Renner

2. Vormann

Hanno hat ein abgeschlossenes Studium (Dipl. Ing. für Schiffsbetrieb) und war schon von Kindheit an der Meinung, dass er mal zur See fahren möchte. Sein Ziel fest vor Augen absolvierte er dann nach dem Abi 1992 das vierjährige Studium an der Seefahrtschule Hamburg und fuhr zwischen 1992 und 2000 auf überwiegend auf Containerschiffen, bzw. in den Semesterferien auf Kümos und Fähren.

Er ist seit 2007 auf der Helms und seit 2000 bei der DGzRS. Seit 01.11.2011 ist Hanno 2. Vormann.

Hanno lebt in Lübeck und auch in seiner Freizeit zieht es ihn auf das Wasser. Er segelt nach wie vor gern und hat - sozusagen als Kontrastprogramm - vor einiger Zeit angefangen, sich mit Software-Entwicklung in Visual Basic zu beschäftigen. Nun schreibt er nebenbei an einem Programm, das speziell auf SAR-Anforderungen, bzw. Seenotrettung zugeschnitten ist und zum Beispiel AIS-Daten aufnehmen und verarbeiten kann.

VorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschau

 

Timo Wieck
Timo Wieck

3. Vormann

Timo verstärkt das Cuxhavener Team seit 01.11.2008. Der gebürtige Husumer lebte einige Jahre auf Sylt und ist dann in seine Heimatstadt zurück gekehrt. Timo fuhr bisher einige Jahre als Kapitän auf den "Adler"-Schiffen der Insel- und Hallig-Reederei.

Eigentlich wollte Timo ursprünglich Fischer werden, was jedoch bei seinen Eltern nicht unbedingt auf Verständnis gestoßen ist, so dass er zunächst Koch lernte und nach einigen Jahren dann doch bei der Seefahrt landete als er bei einem Sylter Muschelfischer anheuerte. Der Forschungskatamaran Mya war für 5 Jahre seine nächste Station.

VorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschau

 

Arne Fröse
Arne Fröse

3. Vormann

Arne ist seit 05.07.2014 an Bord. Als gelernter Fischwirt mit Fachgebiet "Kleine Hochsee- und Küstenfischerei" ist er eine gute Ergänzung des Teams und hat nunmehr Kai Schöps als jüngstes Besatzungsmitglied abgelöst.

Wenn er mal keinen Dienst an Bord hat, ist er rund um Fehmarn mit seinem 8m-Kutter unterwegs oder steht als freiwilliger Seenotretter in Puttgarden zur Verfügung. Außerdem ist er stellvertretender Jugendwart der Freiwilligen Jugendfeuerwehr und selbst aktiver Feuerwehrmann in der FFW Burg.

VorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschau

 

Axel Berg
Axel Berg

1. Maschinist

Axel entschied sich 2003, Seenotretter zu werden. Vor dieser Zeit ist er als Maschinist zur See gefahren, vorwiegend in Afrika, im indischen Ozean, aber auch in europäischen Gewässern, z.B. vor Schweden.

Mit Cuxhaven hat er den idealen Einsatzort gefunden aufgrund der Nähe zu seinem Wohnort, obwohl er die Ostsee eigentlich mehr mag. Zumindest im Hinblick auf die Bademöglichkeiten und Strände... Zum Leben gibt es aber seiner Ansicht nach viel schönere Gegenden auf dieser Welt, vor allem wärmere Gefilde. Am liebsten 40 Grad, Sonne, T-Shirt und kurze Hose. "Wenn ich nicht mehr in kurzer Hose rumrennen kann, ist das eigentlich schon nix mehr für mich."

VorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschau

 

Andreas Denker
Andreas Denker

2. Maschinist

Andreas ist seit April 2009 auf der Hermann Helms.

Der gelernte Metallbauschlosser war vor seiner DGzRS-Zeit 12 Jahre bei der Marine und anschließend 11 Jahre in verschiedenen Positionen in einer großen Medizintechnikfirma in Lübeck tätig.

VorschauVorschauVorschauVorschau

 

Kai Schöps
Kai Schöps

3. Maschinist

Kai ist sei 01.05.2009 als Maschinist auf der Helms und hat damals Hanno als jüngstes Crew-Mitglied abgelöst. Der gelernte Maschinenbaumechaniker kommt aus Büsum und war zunächst 8 Jahre bei der Marine, bevor er dann eine Ausbildung zum Rettungsassistenten absolvierte und in Hamburg gearbeitet hat.

In seiner Freizeit fährt Kai gern Motorrad und auch das Tauchen zählt zu seinen Hobbys. Seit kurzer Zeit begeistert er sich ebenfalls für das Kite-Surfen.

VorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschau

 

Torsten Brumshagen
Torsten Brumshagen

Rettungsmann

Torsten ist seit 07.02.2005 fest angestellter Rettungsmann auf der Helms. Der gelernte Elektromeister ist zusätzlich noch auf der Freiwilligenstation Ostseebad Wustrow tätig und das auch bereits seit 01.01.1997.

Torsten lebt in Ribnitz-Damgarten an der Ostsee und hat zusätzlich eine Ausbildung als Rettungssanitäter absolviert.

VorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschau

 

Andreas Hahn
Andreas Hahn

Rettungsmann

Andreas verstärkt die Crew seit 01.02.2016, ist jedoch bereits seit Frühjahr 2015 auch Freiwilliger bei der DGzRS. Der gelernte KfZ-Mechaniker, Maschinenbaumeister und Betriebswirt des Handwerks ergänzt das Team perfekt mit seiner 15-jährigen Erfahrung in der Schiffsreparatur mit Schwerpunkt Motoren- und Turbinentechnik bei einer Wilhelmshavener Werft.

Der gebürtige Frankfurter lebt heute in Wilhelmshaven und verbrachte außerdem 6 Jahre seiner 12-jährigen Marinezeit mit Andreas Denker, der nun wieder sein Kollege an Bord ist.

In seiner Freizeit beschäftigt sich Andreas, den alle nur "Hähnchen" nennen, gerne mit seinem Garten, dem Modellbau und seinen Beagles.

Vielen Dank an die Crew für das Bereitstellen der Fotos!

VorschauVorschauVorschauVorschau

 

Freiwillige auf der Helms

Horst Schöbel
Horst Schöbel

Freiwilliger

Horst war bis zum 01.06.2011 bei der Berufsfeuerwehr Cuxhaven beschäftigt und hatte so bereits eine enge Beziehung zur Crew der Hermann Helms. 39 Jahre lang war er im Rettungs- und Einsatzdienst, unter anderem auch bei der Schiffsbrandbekämpfung. Die Helms-Crew kennt er durch zahlreiche gemeinsame Einsätze und Übungen seit vielen Jahren.

Wenn Horst erzählt, merkt der Zuhörer schnell, dass sein Beruf für ihn noch Berufung ist und so lag es nahe, sich auf dem Rettungskreuzer Hermann Helms als freiwilliger Seenotretter zu melden und dem Rettungsdienst verbunden zu bleiben.

Am 01.07.2011 wurde er dann auch mit offenen Armen auf dem Kreuzer begrüßt und ergänzt die Crew seitdem als Rettungsmann mit Erfahrung und wertvollen Kenntnissen aus seinem Berufsleben.

Horst ist somit, neben dem 1. Vormann Holger Wolpers, der zweite Cuxhavener an Bord der Hermann Helms.

VorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschau

 

André Rick
André Rick

Freiwilliger

André ist freiwilliger Seenotretter. Bei der Bremer Vulkan Werft hat André gelernt, wie Containerschiffe gebaut werden und außerdem an Schiffsprobefahrten teilgenommen. Heute arbeitet er hauptberuflich als Rettungsassistent im Werksrettungsdienst in Bremen.

Bei größeren Events wie dem Deutschen Seeschifffahrtstag oder dem Tag der Seenotretter gehört er mittlerweile zur Helms-Crew als Unterstützung fest dazu.

VorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschau

 

Ehemalige auf der Hermann Helms

Gerhard Dreeßen
Gerhard Dreeßen

ehem. 1. Maschinist

Gerhard - an Bord nur Gerd genannt - war von allen am längsten in Cuxhaven stationiert und ist im April 2016 in den wohlverdienten Ruhestand gegangen. Er war bereits auf der Arwed Emminghaus, dem Vorgänger der Hermann Helms aktiv. Neben dem ehemaligen Vormann Jörg Bünting ist er der einzige, der die Helms seit ihrer Indienststellung 1985 kennt.

Gerd ist gelernter Betriebsschlosser und war bis 1977 insgesamt 7 Jahre lang auf großer Fahrt. Nach anschließender dreijähriger Tätigkeit in einem Chemiewerk in Brunsbüttel entschloß sich der Dithmarscher dann, zur DGzRS zu gehen, bei der er seit September 1980 als Seenotretter fest angestellt war.

Wenn Gerd an Bord war, konnte es schon mal vorkommen, dass die Kollegen kein Wort mehr verstanden, denn Gerd snackt platt und wenn er sich mit dem ehemaligen 1. Vormann Jörg Bünting unterhalten hat, sind die beiden automatisch ins Plattdeutsche gefallen, ohne es wirklich zu bemerken :)

VorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschau

 

Jörg Bünting
Jörg Bünting

ehem. 1. Vormann

Seit 1979 war der mit seiner Familie in der Nähe von Aurich lebende Ostfriese bei der Gesellschaft. In Cuxhaven ist er bekannt wie der sprichwörtliche "bunte Hund" und nahezu jeder, der sich irgendwie für den Hafen interessiert, hat schon von ihm gehört oder gelesen - Stamm-Urlauber gleichermaßen wie Einheimische.

Man muss ihn einfach mögen und wenn man bei einer Tasse ostfriesischem Tee - stilecht mit Kandis - seinen Erzählungen lauscht, gewinnt man schnell den Eindruck, als sei für ihn nie etwas anderes als die Seefahrt in Frage gekommen. Mit 14 heuerte Bünting auf einem Küstenmotorschiff an und befuhr als Moses zunächst die europäischen Häfen, um später die ganze Welt kennen zu lernen. 1974 folgte dann in logischer Konsequenz das Kapitänspatent für große Fahrt und bereits 1978 ist die DGzRS sein Arbeitgeber geworden.

Die zum Teil langen Fahrten (bis zu 8 Monate auf See) sind nicht gerade familienfreundlich und viele Seeleute, die seßhaft werden möchten, kommen aus diesem Grund zur Gesellschaft. 14 Tage Dienst an Bord, 14 Tage Freitörn und nicht mehr so weit weg von zu Hause - damit kann man leben. Für 7 Jahre fährt er auf der Hermann Ritter (Station Helgoland) und übernimmt 1985 die neu gebaute Hermann Helms als Vormann und Mann der ersten Stunde. Nach nunmehr 23 Jahren an Bord der Helms gibt es wohl niemanden, für den sie so sehr zweites Zuhause geworden ist.

Am 14.10.2011 hat Jörg die letzte Fahrt mit "seinem" Rettungskreuzer gemacht, aber er wäre gerne noch geblieben. Am 31.10.2011 hat er den Kreuzer offiziell an seinen Nachfolger Holger Wolpers übergeben und den (Un-)Ruhestand angetreten. Irgendwie scheint er aber den Anblick der großen Pötte vor Cuxhaven zu brauchen. Ein Angebot, nach Langeoog zu gehen, schlug er jedenfalls vor Jahren dankend aus. Stattdessen plante er, vielleicht mal als Urlaubsvertretung auf einem größeren Frachter zu fahren. Später ergab sich dann die Gelegenheit, in der Sommersaison die Helgoland-Route von Bremerhaven aus zu fahren.

VorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschauVorschau

 

Armin Wernick
Armin Wernick

ehem. Freiwilliger

Armin war zunächst freiwilliger Seenotretter und half gelegentlich auf der Hermann Helms aus. Auch auf den Kreuzern Hannes Glogner und John T. Essberger ergänzte er die Crews als Rettungssanitäter, wann immer Not am Mann ist.

Durch seine langjährige, hauptberufliche Arbeit bei Werksfeuerwehren und Rettungsdiensten liegt die Verbundenheit zur DGzRS nahe und so hat er dann an der Seefahrtschule Cuxhaven sein Maschinenpatent gemacht und ist anschließend mehrere Jahre als festangestellter Maschinist auf dem Rettungskreuzer Hermann Marwede (Station Helgoland) tätig gewesen bevor er sich beruflich umorientierte.

VorschauVorschauVorschau

 

Michael Moritz
Michael Moritz

ehem. 2. Maschinist

Michael war bei der Marine bevor er 1997 zur DGzRS ging. Zu dieser Zeit gab es an Bord noch einen Kollegen, der Michael hieß, was natürlich zu Verwirrung führte. Ein Spitzname musste her. Und da Michael oft Nudeln und Spaghetti kocht, bekam er den italienischen Spitznamen Giovanni verpaßt.

In seiner Freizeit beschäftigt er sich mit Pflege und Erhalt der Legende Jeep und leitet den AMC Jeep Club Dinosaurus. Er hat die Jeep-Show ("Rock-Crawling") zu Open Ship Cuxhaven 2008 gebracht und auf diesem Wege der DGzRS zu einer Spende der Einnahmen aus der Show verholfen.

Seit März 2009 ist Michael auf der John T. Essberger in Großenbrode (Seeposition Fehmarn) und nach dessen Außerdienststellung 2011 auf der Bremen als 1. Maschinist tätig. Ein größeres Schiff und somit eine neue Herausforderung nach fast 12 Jahren auf der Hermann Helms haben ihn diesen Schritt gehen lassen, wenngleich er in Cuxhaven immer sehr zufrieden war und ganz sicher an Bord auf der Helms vermißt wird.

VorschauVorschauVorschauVorschauVorschau